Slider Bild Slider Bild Slider Bild Slider Bild Slider Bild Slider Bild

Shmuels Pressebereich

Hier finden Sie einen Auszug an Pressemeldungen über Shmuel Barzilai.

12.09.2015 Neue Welt  Kritik neue CD PDF
07.09.2015 Profil Kritik neue CD PDF
09.11.2012 Jewish Tribune New light on Viennese virtuoso PDF
30.08.2012 Jüdische Allgemeine Für alle Sinne Link | PDF
20.08.2012 Kurier Barzilai: Die schöne Kultur der Juden zeigen Link | PDF
02.06.2012 Der Standard Mit ausdrucksstarker Vielseitigkeit Link
02.12.2013 ÖONachrichten Lehrreiche Überraschung Link
11.11.2010 Pforzheim-News Konzertabend in der Jüdischen Kultusgemeinde Link
06.09.2010 Express Sounds of Prayers PDF | PDF
02.09.2010 Jewish Tribune Vienna with Varmkeit PDF

 

Weitere Presseberichte

Gelnhäuser Tageblatt, 18.11.2008 (Deutschland)

Shmuel Barzilai ist Oberkantor der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien und kommt aus einer bekannten Kantorenfamilie. Mit seiner beeindruckenden Tenorstimme zeigte er die ganze Vielfalt der jüdischen Kantorentradition. Mal wehmütig, mal klagend interpretierte er die Liturgischen Gesänge und schuf. Eine ganz besondere Atmosphäre. Neben den eher getragenen Weisen aus dem liturgischen Umfeld sang Shmuel Barzilai aber auch fröhliche Lieder. Hier zeigte sich, dass er als Kantor auch ein ausgezeichneter Chorleiter ist. Ganz schnell hatte er dem Publikum ein paar Textzeilen beigebracht…

Teodor Popovic, Novi Sad, 07.03.2007 (Serbien)

Barzilai verfügt über einen edel gefärbten Tenor, lirico-spinto, der ideal für die Tenoren-Rollen in Puccinis Opern wäre, technisch ausgezeichnet aufgestellt und in allen Registern ausgeglichen. Mit angenehmer Erscheinung, charmant und äußerst musikalisch, bewegte sich Barzilai frei und ungezwungen auf dem Podium. Barzilai verfügt über die unumstrittene Qualität für eine erfolgreiche Karriere als Opern- oder Operettensänger.

Voralberger Nachrichten, Hohenems 18.10.2004

Seinen Höhepunkt erfuhr es wohl, als Shmuel Barzilai, Oberkantor der Wiener Stadttempel (und somit ein nachfolger Sulzers), das Auditorium zum Mitsinsgen eines wunderschönen Friedensliedes auffordete.

Die Presse, Wien, 16.02.2003

Im wiener Akzent gab die jüdische Unterhaltingsmusik ein kräftiges Lautsingel. Mit Shmuel Barzilai, Oberkantor, als Vorsänger.

…Wiens Oberkantor Shmuel Barzilai, ein lyrischer Tenor, übersprang so mühelos die grenzen zwischen liturgischer Koloratur und Unterhaltungkunst,…

Slowo Polskie 27.05.2000 (Polen)

Barzilai ist großartig - Barzilai singt zwar in der Synagoge, aber er könnte auf jeder Weltbühne auftreten, singend sowohl Jüdische, neapolitanische als auch Griechische Lieder – ebenso herkömmliche, Rockmusik wie Opernarien....Barzilai ist ein Meister der Interpretation,....

Gazeta, 28.05.2000 (Polen)

Der Oberkantor der Wiener Israelitische Kultusgemeinde, Shmuel Barzilai, gab am Donnerstag ein Konzert..... Die Zuhörer belohnten die Künstler mit Standingovations..

Diesmal war einer der besten Kantoren der Welt Gast in der....Die expressiven Darbietungen des Wiener Solisten, sowie seine originelle Koloratur der Stimme, fügten sich dankbar zusammen in das Ensemble....

Kleine Zeitung, Graz, 09.05.2000

Die Zigaretten werden aber erst ausgedämpft, als Samuel Barzilai, der Oberkantor der Israelitischen Kultusgemeinde, „El Male Rachamim“; Die Totenklage für die sechs Millionen Jüdischen Opfer des Holocaust anstimmt. Einsam steigt seine Stimme in die Nech, „Auschwitz, Mauthausen, Sobibor, Trablinka“, zerbricht sie klagend an den Wändendes Steinbruchs.....

Neue Welt, April 2000 (Österreich)

Die Besonderheit des Konzertes liegt aber darin, dass zum erstenmal sei den Tagen von Sulzers Wirken in Wien hier seine Musik erklingt, von Shmuel Barzilai mit wunderbarer Stimme, voller Lyrik und Gefühl interpretiert.

Kleine Zeitung, Graz, 14.12.1999

...“Special guests“ waren der Kantor der Synagoge Wien Shmuel Barzilai mit herausragenden Gesängen aus der Jüdischen Liturgie...

Neue Zürcher Zeitung, 1998 (Schweiz)

Himmlische, irdische Dialoge - Ben-Amots 1994 entstandenes Werk für Tenor, Klarinette und Streichorchester mit dem Titel "Celestial Dialogues" kommt mit spärlichen Gesten aus, verbreitet eine melancholische Stimmung und steht im Zeichen religiöser Thematik. Shmuel Barzilai, Oberkantor am jüdischen Stadttempel in Wien, gestaltete den Vokalpart mit flehender Stimme, wie es für den Tempelgesang wichtig ist. Die Klarinettistin Fides Auf der Maur, selber Mitglied des Symphonischen Orchesters Zürich, verstand es treffend, diesen Tonfall auf die Klarinette zu übertragen, so dass sich eine Vielfalt von (himmlischen) Dialogen ergab.

Allgemeine Nachrichten 5/1996 (Deutschland)

…Freundschaft und musikalische Harmonie verbindet den Chor mit dem jungen Oberkantor Shmuel Barzilai aus Wien der das “Kewakarat” aus dem Zusatzgebet an Rosch Haschana und Jom Kippur zum Glanzsolo des bejubelten Programmes erhob.

Die Presse, Wien, 21.03.1996

Anders bei Moshe Shulhof (Miami) und dem Wiener Oberkantor Shmuel Barzilai wirkt auch die kunstfertigste Arabeske seines Gesangs nie angestrengt, sondern strömt natürlich über die Lippen, als notwendiger Bestandteil eines im Grunde stets schlichten, aus tiefer Empfindung geborenen Ausdrucksbedürfnisses. Das geht zu Herzen, wenn auch die beide Tenöre scheinbar viel ernsthafter den orientalischen Wurzeln der jüdischen Singtradition auf der Spur scheinen und mit etlichen artifiziellen Verzierungen glänzten.